Eins mit der Natur – Ein Traumhaus am Atlantik

Eins mit der Natur – Ein Traumhaus am Atlantik

Wir befinden uns in Kapstadt, genauer gesagt in Clifton, am Fuß des knapp 670 Meter hohen Lion’s Head.

Der Architekt Jan-Heyn Vorster hat sich genau diesen Ort rausgesucht, um für sich und seinen Lebenspartner ein Heim mit einem ganz persönlichen Charakter zu verwirklichen. Dabei sollten die markanten Landschaftsmerkmale der Umgebung in die Planung mit einfließen.

Entstanden ist ein traumhaftes und großzügiges Wohnhaus mit einem atemraubenden Blick auf den Atlantik.

Die Herausforderung, die es zu meistern galt, bestand darin die funktionelle Ebene mit der Optischen zu vereinen. Das Haus muss zum einen dem rauen Wind des Atlantiks und zum anderen der unerbittlichen Sonneneinstrahlung standhalten. Zugleich sollte sich das Gebäude von den Umliegenden abheben. Es sollte seinen ganz eigenen Charakter bekommen. Die Lösung bestand in der Verwendung von natürlichen Materialien. Diese lassen das Haus mit der Landschaft Eins werden und bieten den klimatischen Bedingungen des Standorts Paroli. So entschied Vorster sich für die Verwendung von Holz und Stein.

Das Haus erstreckt sich über vier Ebenen, wobei die Unterste, die Garage, in das drunterliegende Gestein gebaut ist um das gesamte Gebäude nicht zu dominant wirken zu lassen.

Sehr markant ist ebenfalls die große Terrasse im ersten Stock, die einen großzügigen und begrünten Außenbereich zu Verfügung stellt und zum anderen eine nahtlose Verbindung von Draußen und Drinnen darstellt.

Bei der Innengestaltung hat Vorster mit seinem Kollegen und Innenarchitekt Pieter Malan zusammengearbeitet. Malan hat es geschafft die äußerlichen Charakteristika des Hauses nahtlos bis ins Innere übergehen zu lassen.

Die Innenarchitektur zeichnet sich durch schlichte Farben und die fortgesetzte Dominanz von natürlichen Materialien aus. Während Beton und Stein eine natürliche und neutrale Grundlage bilden, gibt die Kombination mit viel Holz dem Innenraum einen wohnlichen und gemütlichen Charakter.

Durch die Verwendung einheitlicher Materialien im gesamten Haus verschwimmen die Übergänge der einzelnen Räume. Von der Küche aus kann man über zwei über Eck liegende Schiebetüren direkt in den hauseigenen Kräutergarten spazieren.

Zusätzlich sorgt die großzügige Verglasung für Tageslicht im gesamten Haus und gibt eine phänomenale Aussicht auf die Weiten des Ozeans frei.

Vorster hat sich mit diesem Objekt ein wirklich ansehnliches und für seine Arbeit repräsentatives Eigenheim geschaffen. Wir sind begeistert!

Bilder: https://archello.com/project/clifton-house-at-191-kloof-road